KRAMPFADERN

Gesunde Venen erhalten anstatt mit Laser zerstören

Krampfadern venenerhaltend behandeln 

Rekonstruieren statt Destruieren 

 

 

Die Krampfaderkrankheit: Bei einem fortgeschrittenen Venenleiden Beine fühlen sich die Beine schwer an, sind häufig geschwollen insbesondere beim Reisen, Stehen und Sitzen. Wadenkrämpfe und bluliche Beine weisen schon auf eine lauernde Thrombose hin! Hautverfärbung, zahlreiche kleine blaue Adern sind Spiegelbild der zerstörten inneren Venen. Lassen Sie es nicht so lange entwickeln und lassen Sie es lieber abklären.

Die Diagnose von Krampfadern: Die feinauflösende Ultraschalluntersuchung widergibt den Zustand von inneren, mit der Auge nicht sichtbaren Venen exakt ohne Kontrastmittel. Der Venenexperte kann sofort die gestörte Klappen, ausgeleierte Venenabschnitte erkennen und kann Ihnen sofort schonende, venenerhaltende Methode vorschlagen, damit die Venen ohne Ausziehen repariert und wieder gesund gemacht werden - ohne die Notwendigkeit des schädlichen Ausziehens oder Zerstören mit Laser Strahl. Der ehemaliger Abteilungsleiter der Gefäßchirurgie, Dr. Haffner erklärt hier wie:

 Die externe Valvuloplastie (EVP)- auf deutsch äußerliche Venenmanschette oder Venenklappenersatz-  ist eine geniale Idee der Venenerhaltung und Reparatur von zerstörten Venenklappen, welche vom deutschen Gefäßwissenschaftler und Venenexperte Dr. Tavaghofi für den Erhalt de Vena Saphena Magna - der Haupt Leitvene des Beines - eingeführt wurde und in Deutschland und bei uns mittlerweile mindestens über 20.000 mal zusätzlich zu den anderen Methoden oder allein durchgeführt wurde. Die posztoperative Kontrolluntersuchungen von uns und von Dr. Tavaghofi bestätigen die Effizienz und den Venenerhalt und Wiedergesundung der Venen, Hauptvenen nach der schonenden Venenoperation, Venenersatzplastik. Durch die externe Valvuloplastie, Venenmanschette, Venenklappenersatz Methode wird die Hauptvene, die Leitvene des Beines nicht nur erhalten, sondern repariert : die Flussrichtung des Blutes erneut normalisiert. Das Blut staut sich nach der Reparatur der Vene nicht mehr im Fuss, sondern fließt wieder vom Fluß in die Richtung des Herzens, das Bein und der Kreislauf sind entlastet, die Herztätigkeit normalisiert sich, der Blutfluss beschleunigt und die Thromboserisiken sind auch vorgebeugt. Über die Venenrettung und Gesundung der Venen des betroffenen Beines hinaus bleiben die Hauptvenen erhalten und zwar als wichtigste Donor- und Transplantatmaterial, wenn jemand die eigene Vene als Bypassgefäß später benötigen würde.

 

Venen Reparieren statt Zerstören

Der enorme Gewinn vom Venenerhalt ist für die meisten Patienten und Ärzten gar nicht bekannt oder nicht richtig erkannt - Risiken von Herzinfarkt, Herztod, "Schaufensterkrakheit" oder gar Verlust der Extremität wegen Verkalkung sind ausgeklammert, ignoriert. "Ich bin kein Herzkrankel" - denken die meisten und wissen es nicht, dass die Haupttoderursache ist Herztod weltweit und zwar oft plötzlich, unerkannt und unerwartet und zwar im relativ "jungem" Alter unter 50. Die eigene Vene ist aber das Hauptmaterial für Bypassoperationen am Herzen oder am Bein, manche brauchen sie auch als Dyalisevene. Darum muss man in Sachen "Krampfaderentfernung" umdenken und die Venen nicht ausziehen oder mit Laser - Radiowelle veröden und zerstören löassen. Beim heutigen "Fließbandmedizin" wird dem Patienten es leider nicht erklärt, was mit den Venen bei einer Laser oder Radiowellen " Verödung" passiert.  Celon,RFITT,  VNUS Closure, Diodenlaser und andere "moderne" Methode "müssen" von jedem "modernen Arzt angeboten werden - wenn nicht , dann kann er sich im Wettbewerb heute ohne diese neue technische Innovationen nicht mehr bestehen. Diese moderne Laser "Verödungen" werden ja auch von uns angeboten - allerdings nur im Ausnahmefällen, nur für unwichtige und bereits nicht mehr zu rettende variköse Seritenäste aber nicht für die gesunde Hauptstämme des Beines. Diese ganzheitliches Denken, wo der Patient und seine Zukunft im Mittelpunkt steht, wird aber im "Fließbandmedizin" gar nicht so praktiziert: die große Masse von Venenoperationen erfolgen in Deutschland wohl venenzerstörend unter dem Motto von "Laser" und "moderne , neue Methode" und der Patient - oder die Patientin - die sich mit der Schnittfreiheit und Narbenfreiheit von Laser- oder Radiowellen blenden lässt und nicht anderes versteht, bleibt auf der Strecke, seine oder ihre Venen - und zwar gesunde Venen - die Hauptvenen  - werden irreparabel zerstört, der gesunde Venenkreislauf im Bein damit auch zerstört. Solche "Kunden " sehen nur die von außen narbenlose Bein und schnelle Gesellschaftsfähigkeit und sind zufrieden, denen ist es nicht bewusst, dass beim "Venenausziehen" oder "Venen veröden " gerade Ihre wichtige Venen verloren gegangen sind.

Im Falle einer späteren Thrombose fehlen dann diese "laser-verödete" oder gestrippte - ausgezogene - Venen, es gibt kein Umgehundkreislauf fürs Blut, das Bein bleibt für immer aufgeblasen möglicherweise mit zahlreichen offenen Wunden als offenes Bein lebenslang gestört. Natürlich bekommen diese Patienten die "Quitung" für Ihre Leitsinnigkeit: es fehlt halt das Bypassmaterial im Notfall fürs Herz oder fürs Bein.

Die Venenklappenplastik,

externe Valvuloplastie ( EVP)  nach Tavaghofi

modifiziert von Dr. Haffner Wie wird´s gemacht ?

 Bei Krampfaderkrankheit die Klappen der Hauptvenen schließen wegen der Erweiterung des Venenlumens nicht mehr. Der Venenexperte lokalisiert nun die stark erweiterte Venenabschnitte vor der Op mit hochauflösende Farbduplexsonopgraphie und markiert die Strecken. Die Vene wird hier freigelegt und erhält eine Ummantelung nach Tavaghofi mit Venenringen aus Faden, nach Dr. Haffner mit einer Venenmanschette aus Kunststoff (TIMESH, Titan-Netz), die eine zu starke Aufdehnung der Vene verhindert und die Klappen wieder schlussfähig macht. Vor der Operation werden kranke Venenabschnitte vom Venenexperten mit hochauflösender Farbduplexsonopgraphie markiert. Die Vene wird hier aus einem mini Schnitt freigelegt und erhält die spezielle Ummantelung. Dr.Haffner hat die Methode auf die kleinere Beinhauptvene, die V. Saphena parva ausgeweitet. Auch diese wichtige Wadenvene wird mit seiner externer Venenklappenplastik mittels Titan Netz gerettet, Schnitte und Narben erspart und die Klappen mikt der Venenfunktion widerhergestellt. Die nicht mehr zu rettende , geschlängelte kleinere Seitenäste werden dabei vom wichtigen hauptstamm getrennt. Die extraluminale Valvuloplastie ist nur möglich, wenn die Vene noch nicht stark beschädigt ist. Das ist aber meistens der Fall: nur die Nebenäste sind "variköse Krampfadern". Die dürfen auch entfernt und vom Hauptstamm getrennt werden. Die fehlen uns nicht. Der Kreislauf wird durch die Hauptvenen, Leitvene getragen welche die Vena saphena magna oder parva. Die sind auch die tragende Elemente des Rettungsreislaufs im Falle von Thrombosen und wichtigste Bypassmetarialien. Bei der Krampfaderkrankheit fließt dass Blut rückwärts in diesen Leitvenen, also vom Kopf her nach unten in den Fuß. Bei der Haffner Modifikation der externe Valvuloplastie wird die zuvor ausgeleierte Vene mit dem titanisiertem Netz so umgemantelt, dass diese wieder Ihre urspüngliche Form und Stabilität und Funktion erhält und damit die Funktion der inneren Venenklappen deshalb widerhergestellt, weil die Lücke zwischen Venenwand und den defekten Zipfelklappen verschwindet. Die geniale Tavaghofi Methode wurde von Dr. Haffner schon seit langem übernommen und seit 2010 in die hier wiedergegeben Form modifiziert. Die mit Titan beschichtete ganz feine Netze (z.B. Timesh) sind besonders körperfreundlich, werden vom Experten auch in der plastischen Brustchirurgie ( 3D Bruststraffung ohne vertikalen Narbe n. Dr. Haffner mit innerem BH) seit Jahren mitz großem Erfolg angewandt. Materialien aus Titan verursachen im Körper genauso wenige oder keine Reaktionen wie z.B. die Zahn- oder Hüftprothesen aus Titan. Die Netze aus Titan sind weder tastbar, noch fühlbar, noch verursachen die irgendwelche Röntgenschatten oder Schatten beim einchecken im Flughafen.

 

CHECKLISTE - Vorteile der Externe Valvuloplastie (EVP) - Venenersatzklappenplastik

  • > Reparatur der geschädigten Vene anstatt Entfernung und Zerstörung der Vene
  • > Erhalt der Vene als Bypassmaterial fürs Herz und Beine, für Dialyse bei Nierenkrankheit
  • > Erhalt der Vene als " Bein-Rettungsvene" im Falle von tiefen Beinvenenthrombose ( Ausweg für Umgehungskreislauf)
  • > Progression der Krampfaderkrankheit gestoppt
  • > Ausleierung der wichtigen inneren tiefen Hauptvenen ist vorgebeugt
  • > Vorhandene Krampfadern der Seitenäste wird mit der Mini-Phlebektomie nach Várady narbenfrei entfernt
  •  
  •  

Jameda-top-10-Gefäß-2014   

 

ORIGINALBILDER ÜBER DIE EXTERNE VALVULOPLASTIE,

TITAN VENENKLAPPENERSATZ VON DR.HAFFNER

1/ Freigelegte Krampfader (Varizenknoten)

2/Die Vene wurde repariert

  Titan Netz angepasst

  Venenummantelung  

  • 3/Venenmanschette liegt, 
  • Venenwand stabil,
  • Venenklappe repariert,
  • funktionsfähig
     

                                                                                                 

Unsere Praxisklinik für Gefäßchirurgie ist spezialisiert auf die gefäßerhaltende

plastische Operationen der Krampfadern mit der modifizierten Tavaghofi Methode

mittels Venenpatch, Venenmanschette oder eben mit der CHIVA Methode.

 

Gerne beraten Sie in der Privatpraxis Dr. Haffner unverbindlich :

 

0221 - 257 - 1126

 

Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!